D II-Junioren – Bärenstarker Beginn und unglückliches Ende

SV Rot-Weiß Merl II – SV Niederbachem 3:4 (3:1)

Bei tollem Wetter und gut besuchter Alfred-Engel-Sportanlage begrüßten die Merler die Gäste vom SV Niederbachem zum Spitzenspiel. Aufgrund einiger personeller Ausfälle musste das Trainerteam kurzfristig umstellen und die Mannschaft begann leicht verändert im Vergleich zu den letzten Wochen.

Zum Staunen kamen die Zuschauer direkt zu Beginn, denn die Merler Jungs liefen wie entfesselt auf das gegnerische Tor an. Eine Ecke folgte der anderen, ein schöner Spielzug folgte dem nächsten. Nachdem der gegnerische Torwart die ersten guten Chancen noch vereiteln konnte, war es Luis B., der zum verdienten 1:0 für die Merler traf; kurz darauf erhöhte Aykan sogar auf 2:0. Sichtlich überrascht von dem hohen Tempo in den ersten 15 Minuten erholte sich die Mannschaft aus Niederbachem nun aber deutlich und schlug mit einigen Angriffswellen zurück. Ein verdienter Anschlusstreffer zum 2:1 folgte. Das Spiel wogte hin und her, eine Chance folgte der nächsten – es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Mit dem Halbzeitpfiff konnte Merl noch einmal vorlegen, ein schöner Konter führte zu einer 1 zu 1 Situation mit dem Torwart und Aykan konnte sicher zur 3:1 Pausenführung verwandeln.

Die Merler Jungs starteten dann aber unsicher in die zweite Halbzeit und leisteten sich viele Fehler. Deutlich überlegen trugen hingegen die Gäste ihre Angriffe vor. Bezeichnend und auch von außen gut sichtbar war beispielsweise eine falsch stehende Mauer bei einem Freistoß der Gäste. Der Schütze erkannte dies und traf in die freie Ecke zum sehr frühen Anschlusstreffer. Den Gästen gelang dann auch noch der Ausgleich und später die 3:4 Führung. Merl schaffte es vereinzelt zwar noch, zu tollen Chancen zu kommen, aber es gelang nur noch wenig. Am Ende fehlte dann auch das Quäntchen Glück, um wenigstens noch einen Punkt zu sichern. Vom gesamten Spielverlauf her, wäre ein Unentschieden nicht unverdient gewesen. Nach der Partei mussten einige Spieler auf Merler Seite getröstet werden; auch der gegnerische Trainerstab spendete Lob und Trost – eine schöne Geste. Kämpferisch ist den Merlern nichts vorzuwerfen und die Jungs können trotz fehlender Punkte stolz auf ihre Leistung sein. Aus dieser Niederlage werden sie sicher viel dazu lernen. Auch Niederlagen gehören zum Fußball schließlich dazu. Ich erinnere mich da gerne an die Worte von Bastian Schweinsteiger bei seinem Abschiedspiel, gerichtet an die Fußball spielenden Kinder, dass er in der Jugend am meisten aus Niederlagen und nicht aus Siegen gelernt habe.

(Bericht: Heiko Beyer)