Merler Damenmannschaft schlägt Poppelsdorf

Zunächst, die Bezeichnung Spitzenspiel in der Kreisklasse hatte das Spiel am letzten Wochenende verdient. Es spielten zwei Teams gegeneinander, die mit vollem Einsatz, ohne irgendwann unfair zu agieren, das Beste voneinander abforderten. Beide Teams zeigten eine Leistung, die auch in der nächst höheren Klasse spielende Teams hätte fordern können. Die Gastgeberinnen vom Poppelsdorfer HV begannen das Spiel sehr zielstrebig und verlangten der Merler Abwehr von Beginn an höchste Konzentration, Zusammenarbeit und körperliches Gegenhalten ab. Obwohl die Merlerinnen diese Herausforderung gut annahmen, gelang es den Gastgeberinnen einen knappen Vorsprung zu erspielen. Um die 10. Spielminute herum gelang Merl aber schon der Ausgleich. Langsam erspielten die angereisten Meckenheimerinnen einen 1 bis 2 Tore Abstand, der bis zur Pause auf einen 4-Tore Vorsprung ausgebaut wurde.

Im Angriff war auf Merls Seite festzustellen, dass die jungen Damen es schnell schaffen sich auf die  körperlich starke und zielstrebig agierende Poppeldorfer Abwehr einzustellen. Dass die letzten Spiele und Ergebnisse in der Liga Eindruck hinterlassen haben mussten, begründet die Tatsache ab, dass Merls Rückraum  sich sofort einer ‚Kurzen‘, sprich ‚Mann-( besser Frau-)Deckung gegenüber sah. Aber auch diese Herausforderung wurde variabel und gut, entweder durch Zurückfallenlassen an die Mittellinie oder Auflösen an den Kreis (2. Kreisläufer)  gelöst.

Der Halbzeitstand von 14:10für die Gäste war das Ergebnis einer guten Arbeit der Rückraumspielerinnen zusammen mit den Außen und den beweglichen Kreisläuferinnen.

Die zweite Halbzeit setzte da an, wo die erste aufhörte. Zur Mitte der zweiten Halbzeit schien sich der jugendliche Altersdurchschnitt des Merler Teams durchzusetzen. Nun konnten auch in der Abwehr abgefangene Bälle durch Tempogegenstöße in Torerfolge umgesetzt werden. In dieser Phase Bis zu eienr 9-Tpore Führung hatten die Gäste einen „Lauf“, schalteten dann aber sichtlich zurück. Dies wurde durch die erfahrenen Spielerinnen vom  Poppeldorfer HV sofort erkannt und mit gekonntem Durchsetzungsvermögen  in Torerfolge umgesetzt.

Bis ca 5 Minuten vor Schluss konnten die Gastgeberinnen auf 23:27 verkürzen. Nach einer Auszeit ließen die neu eingestellten Merlerinnen keinen Gegentreffer mehr zu, konnten aber selbst noch zwei weitere Treffer erzielen, sodass es zum Schluss 29:23 für Merls Damenmannschaft hieß.