Merler Damen verteidigen die Tabellenführung erfolgreich

Die Merler Damen reisten am vergangenen Sonntag zum Ligaspiel nach Oberpleis, um gegen die HSG Siebengebirge/Thomasberg anzutreten. Wie schon in der letztjährigen Begegnung an gleichem Ort begannen die Merlerinnen zögerlich. erst nach 10 Spielminuten fanden sie ihr Spiel kaum, obwohl die Abwehr relativ gut und als Rückhalt eine wache Torfrau zwischen den Pfosten stand. Der Plan, sich von Anfang an abzusetzen missglückte in dieser Phase.

Nach dieser Anlaufphase war die Steigerung jedoch beachtlich. Die Torfrau parierte mehrere Siebenmeterwürfe und eine bewegliche Merler Abwehr fing jetzt Pässe frühzeitig ab. Die danach eingeleiteten schnellen Tempogegenstöße brachten Merl einen Pausenvorsprung von 14:6 ein.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste, die Gastgeberinnen waren zunehmend erfolgreiche im Abschluss. Die HSG konnte so den Merler Vorsprung auf 3 Tore verkürzen. Eine unnötige Nervosität im Merler Team trug wesentlich dazu bei, dass die Fäden nicht mehr richtig zusammen liefen.Im Angriff und auch der Abwehr fehlte die mentale Frische, sich weiter abzusetzen.

Erst im letzten Viertel des Spiels legten die Gäste dann nochmals einige Tempogegenstöße hin und konnten am Ende mit 27:20 aus Merler Sicht die Punkte mit nach Haus nehmen. Trainer Jürgen Grenner fasste nach dem Spiel seine Sicht zusammen: „Es gibt Spiele, bei denen irgendwie der Wurm drin ist, doch Gott sei Dank sind wir mit einem blauen Auge davongekommen“.