Merler Damen müssen sich dem TV Euenheim geschlagen geben

Die Spiele gegen die zweite Frauenmannschaft des TV Euenheim sind für die Merler Damen immer eine besondere Herausforderung. In der letzten Saison konnte Merl in eigener Halle knapp mit 23:20 gewinnen, das Rückspiel  ging dann deutlich mit 21:12 verloren. Am letzten Samstag reisten die Merlerinnen erneut nach Euskirchen, um das Spiel in der Hinrunde der aktuellen Saison auszutragen. Bedingt durch berufliche Verhinderungen reisten die Gäste nur mit 8 Spielerinnen  an.

Mit Spielbeginn war schon zu erkennen, dass ein Punktgewinn wieder schwer werden wird. Die Abwehr konnte sich zwar zunehmend in der ersten Halbzeit stabilisieren, doch im Angriff war kein Feuer. Insgesamt wirkten die Aktionen wie mit angezogener Handbremse gespielt. Die Euenheimerinnen beschäftigen so die Merler Abwehr in vielen „Frau gegen Frau“ Aktionen sehr. Die Erfahrung und Konsequenz einiger Spielerinnen des Gastgebers erschwerte Merls schnelles Spiel aus der Abwehr heraus. Ebenso gelang  an diesem Tag nur sehr eingeschränkt die sonst gezeigte Fähigkeit, mit schnellen Aktionen Bälle abzufangen und in konzentrierte Tempogegenstöße zu verwandeln.  Der 9:5 Pausenstand aus Gastgebersicht war so die logische Folge.

Die zweite Hälfte begann, wie die erste startete. Die Gastgeberinnen agierten konsequent und zielstrebig und spielten zwischenzeitlich einen  8-Tore-Vorsprung heraus. Doch dann nach einer Team-Auszeit in der Mitte der zweiten Halbzeit begannen Merls Frauen ebenfalls zu zeigen, dass Moral und Kampfgeist auch in schwierigen Lagen einiges bewegen kann.. Von da an erzielten die Gäste 5 Tore in Folge, ohne einen Gegentreffer zuzulassen. Leider kam diese Reaktion zu spät, so dass Merl über einen 16:13 Endstand nicht mehr hinaus kam