Kantersieg gegen Troisdorf

Am vergangenen Wochenende trafen die Merler Handballerinnen auf die Zweitvertretung des HSV Troisdorf. Schon in der letzten Saison waren die Spiele gegen diese Mannschaft im Ergebnis recht eindeutig und dies war auch an diesem Tag wieder zu erwarten.

Bei den Merlerinnen hat es aber dennoch fast acht Minuten gedauert, bis sie sich auf die Troisdorfer Angriffsbemühungen eingestellt hatten. Dabei gelangen Merl mühelos in der Anfangsphase 4 Tore, aber man fing ich auch zwei Treffer zum 2:4 Zwischenstand ein. Wissend um die Schwächen der Troisdorferinnen stand Merls Abwehr in der Folge sehr offensiv und konnte die Pässe der Troisdorferinnen immer wieder vor dem Entstehen einer wirklichen Torgefahr vor dem eigenen Kasten abfangen.

Nach anfänglichem „Warmlaufen“ im Angriff gelang es den Gästen aus Meckenheim immer besser, mit schneller Bewegung und hohem Tempo die Troisdorfer Abwehr in Bedrängnis zu bringen. Obwohl sogar noch einige sichere Chancen leichtfertig vergeben wurden, spielte Merl zur Halbzeit eine 2:15 Führung heraus.

Im zweiten Durchgang war die größte Herausforderung für die Gäste „mental“ wach zu bleiben. Im Angriff jetzt mit 2 Kreisspielerinnen ließ Merl nun ichts mehr anbrennen und konnte ohne Mühe den im Handball recht ungewöhnlichen Endstand von 32:2 markieren. Respekt und Hochachtung blieb dennoch bei den Troisdorferinnen, denn ihre sportliche Begeisterung und stete Fairness trotz der erkennbaren leistungsmäßigen Unausgewogenheiten haben dies ganz besonders verdient.