Herbstmeisterschaft für die Merler D I-Junioren

SV Rot-Weiß Merl I – FC Hertha Bonn (3:0) 4:1

Am letzten Spieltag vor der Winterpause ging es für die Merler D I-Junioren um nichts weniger als die Tabellenspitze und den Gewinn der Herbstmeisterschaft. Die Rot-Weißen empfingen auf der Alfred-Engel-Sportanlage die Mannschaft des FC Hertha Bonn. Nachdem die Merler am vorangegangenen Spieltag noch wichtige Punkte gegen den Oberkasseler FV liegen ließen, hofften nun die Trainer und die fußballbegeisterten Merler Zuschauer, dass die Jungs wieder zu ihrer gewohnten Stärke zurückfinden würden.

Das Spiel begann ruhig und mit einem guten Passspiel auf beiden Seiten. Nach einem Foul am Merler Stürmer erhielten die Gastgeber ihre erste große Chance auf ein Tor durch einen Neunmeter-Strafstoß. Dieser wurde aber durch den gegnerischen Torwart souverän gehalten. Es folgten einige schöne Spielmomente, in denen die Merler mit dem Ball immer wieder gefährlich nahe vor das gegnerische Tor kamen. Ab der 23. Minute konnten die Gäste dem Druck der Merler dann nicht mehr standhalten und das erste Tor fiel für die Amselstädter. Durch ein gutes Zusammenspiel konnten bis zur Halbzeitpause noch zwei weitere Tore erzielt werden, so dass man die erste Hälfte mit einem beruhigenden 3:0-Vorsprung beendete.

In der 33. Spielminute erhielten die Gegner einen Eckball zugesprochen, der zu ihrem ersten und glücklicherweise einzigen Tor führte. Der Ball war für den Merler Torwart unhaltbar, da dieser verletzt am Boden lag. Nur sechs Minuten später konnten die Merler mit einem starken Angriff über die Mitte und einem gut platzierten Schuss die Führung weiter ausbauen. Doch nun wirkten die Merler zunehmend müde und erschöpft. Die Gegner kamen zwar immer wieder gefährlich in die eigene Spielfeldhälfte, konnten aber die gut aufgestellte Abwehr nicht überwinden. Mit einem 4:1 endete die spannende Partie und die Merler ließen es sich nicht nehmen, mit Jubel und Gesang in der Kabine für Siegesstimmung zu sorgen.

(Bericht: Linda de Riso)

Jubel über den Sieg
Nach dem Sieg war die Stimmung bei den Merlern gut