F I-Junioren – Es war schwierig, den Überblick über die Tore zu behalten

FC Pech – SV Rot-Weiß Merl 0:20 (0:8)

Die Merler Jungs besiegten den FC Pech am Ende sehr hoch. Trotz alledem war es keine einseitige Partie, eher das Ergebnis einer hochmotivierten und mannschaftlich sehr starken Leistung. Und das von der ersten bis zur letzten Minute.

Bereits die letzten fünf Spiele gewannen die Merler alle sehr hoch, noch dazu lösten sie bereits im letzten Spiel den bis dahin Tabellenersten Fortuna Bonn von der Tabellenspitze ab.

Eltern und Trainer waren zum einen natürlich gespannt, ob die Jungs die Siegesserie fortführen können, viel mehr aber, ob sie weiterhin so toll als Mannschaft und als “Team“ spielen wie seit Beginn der Saison. Jedem Spieler sah man die Motivation und Konzentration förmlich an. Alle Kinder waren hellwach und fieberten dem Anpfiff nur so entgegen.

Und dann – es dauerte gerade mal 30 Sekunden – trafen die Merler ins gegnerische Tor. Drei Pässe, Schuss und ein perfekter Start für die Mannschaft. Was folgte war ein Torschützenfest in dem so gut wie jeder Spieler vertreten war. Ebenso bemerkenswert war aber auch die Reaktion der Gegner, denn die Jungs vom FC Pech ließen sich trotz der vielen Gegentore die Freude am Spiel nicht nehmen und kämpften fleißig weiter.

Die zahlreich vertretenen Eltern waren auf beiden Seiten mehr als begeistert. Ein Tor war schöner als das andere. Ein Gegner der durchweg nicht aufsteckte, zwei Weitschuss Tore genau in den Winkel, ein Eckballtor, wo der Ball in Form einer Manfred Kaltz-Bananenflanke direkt ins Tor flog. Die Abwehr stand sicher und das Mittefeld verteilte die Pässe oder drang selber bis zum Tor durch. So etwas sieht man auch nicht alle Tage. Die Kinder zeigen ihren Trainern, was Sie in den vergangenen Wochen und Monaten im Training gelernt haben. Zur Halbzeit stand es so bereits 8 : 0 für die Merler.

In der zweiten Halbzeit ging es so weiter wie in die ersten Halbzeit – genau dass, was die Jungs derzeit auszeichnet. Jeder kämpft für jeden, niemand macht Alleingänge.

Das Mittefeld überblickt, wer frei steht und angespielt werden kann. Wurde ein Ball mal im Zweikampf verloren, wurde zu jedem Spielstand hinterhergelaufen, als wäre man im Rückstand. Auch der FC Pech steckte den Kopf nicht in den Sand. Trotz eines immer höheren Rückstandes gab es kein Kind, dass sich deswegen die Freude am Spiel hat nehmen lassen. Am Ende stand es sage und schreibe 20 : 0 für uns.

Die F I von Rot-Weiß Merl hat seit dem 2. Spieltag eine Tordifferenz von 74 : 1 Toren in den letzten 6 Spielen erreicht.

Sollte das Nachholspiel gegen den SC Villip gewonnen werden, befindet sich die Mannschaft in der Junioren Staffel 9 wieder auf dem Sonnenplatz Platz 1. Und das sehr verdient!

(Bericht: Heiko Beyer)