Bezirksliga B-Mädchen drehen zweimal ein Spiel in Unterzahl – Teamgeist und Löwenmut!

FC Rheinbach – SV Rot-Weiß Merl II 4:5 (2:2)

Mit nur zehn Mädchen und ohne Torhüterin reiste unsere Bezirksligamannschaft am Donnerstagabend zum Derby nach Rheinbach. Auch in Unterzahl hielten die Mädels zunächst gut mit und kamen auch zu eigenen Chancen. Nach einem direkt verwandelten Freistoß und einem bösen Abwehrschnitzer stand es trotzdem recht schnell 2:0 für die Gastgeber. Doch unsere Mädels gaben nicht auf und schöpften nach einem von Julija sicher verwandelten Foulelfmeter (Sila wurde nach schöner Kombination im Sechzehner gelegt) wieder neuen Mut. Und als Rana einen Freistoß aus 25 Metern zum Ausgleich in den Winkel hämmerte, war die Partie wieder offen wie zu Beginn, fraglich war nur, ob man mit 10 Mädels das hohe Tempo weiter durchhalten könnte.
Nach der Pause jedoch konnte man den Eindruck gewinnen, dass die Amselstädterinnen in Überzahl spielen! Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der Gastgeber zu, die kaum noch in die Merler Hälfte gelangten. Auch wenn zahlreiche gute Chancen vergeben wurden, war es in der 65. Minute soweit: wieder Rana schoss den Ball aus spitzem Winkel ins Rheinbacher Tor; 3:2 Führung Spiel gedreht! Hielt man den Spielverlauf bis dahin schon für bemerkenswert, wurden die letzten 15 Spielminuten nun aber vollends irre! 70. Minute: 3:3 (phantastischer Schuss aus 25 Metern in den Winkel). 72. Minute: 4:3 für Rheinbach (ganz übles Missverständnis zwischen der Merler Abwehr und ihrer Aushilfstorhüterin). Doch unsere Mädels ließen den Kopf erneut nicht hängen und warfen, obwohl auf der letzten Rille laufend, nochmal alles nach vorn. Abwehrchefin Michelle (die gefühlt als einzige Merlerin überhaupt noch geradeaus gehen konnte) ging in die Sturmspitze und sorgte dort nochmal für Gefahr. Und tatsächlich, in der 75. Minute schoss Aylin aus dem Gewühl heraus den Ausgleich, 4:4! Doch damit nicht genug, die Amselstädterinnen wollten jetzt alles und stürmten weiter, als gäbe es kein Morgen. Dann die 80. Minute: nochmal Eckball Merl, schön von Rana vors Tor gebracht, die Torhüterin lässt das Spielgerät durchrutschen und erneut Aylin drückt das Ding über die Linie. 5:4, Spiel erneut gedreht! Die zwei Minuten Nachspielzeit dann Abwehrschlacht pur, doch dann war es endlich vorbei, der Rest war unbändiger Jubel!
Mit einer unglaublichen Energieleistung hat die B 2 unter den Augen unseres sportlichen Leiters Mädchenfussball einmal mehr gezeigt, was in ihr steckt, und dass unsere Bezirksligamannschaft ein ebenso wichtiges Aushängeschild des Merler Mädchenfußballs ist, wie die beiden anderen in der Mittelrheinliga B und C antretenden Teams. Dieser Erfolg war Balsam auf die Seele einer in den letzten Wochen doch arg von Verletzungspech und sonstigen Personalsorgen gebeutelten phantastischen Truppe, die einmal mehr in beispielhafter Manier die wichtigsten Merler Tugenden gezeigt hat: Teamgeist und Löwenmut!!!
(Bericht: Sascha Petzold)