wSG Voreifel II schlittert knapp am ersten Saisonsieg vorbei  

Am letzten Sonntag traf die zweite Mannschaft der wSG Voreifel in der eigenen Halle in Meckenheim auf den HV Erftstadt II. Die ersten Minuten des Spiels verliefen ungewohnt ruhig: Ganze 7 Minuten lang gelang es keiner der beiden Mannschaften, ein Tor zu erzielen. Die Defensive beider Mannschaften war sehr gut, sodass sich kein klarer Favorit herauskristallisieren konnte.

Dann erzielte zunächst die Gastmannschaft zwei Tore hintereinander, doch davon ließen sich die Voreifeler Damen nicht aus dem Konzept bringen. Innerhalb der nächsten 10 Minuten hatten sie das Blatt komplett gewendet und sich durch einige gute Spielzüge mit einem 6:2 einen deutlichen Vorsprung erkämpft. Einmal ins Rollen gekommen, wurde der Schlagabtausch im Spiel immer schneller. In der 25. Minute führte die wSG schon mit 10:5 Toren. Diesen Stand konnten die Erftstädterinnen bis zur Halbzeit allerdings wieder um 2 Tore verkürzen.

In der zweiten Hälfte wurden diese immer wacher und stellten die Gastgeber im Angriff und in der Abwehr mehr und mehr vor Herausforderungen. Diesen war die wSG II aber größtenteils gewachsen, denn im Tor war guter Rückhalt geboten und im Angriff ließ man auch trotz Ballverlusten den Kopf nicht hängen und kämpfte stets weiter. Aufgrund einiger Flüchtigkeitsfehler gelang es dem HV Erftstadt dann in der 50. Minute erstmals, mit den Gastgeberinnen gleichzuziehen (15:15).

Dies weckte noch mehr den Team- und Kampfgeist der wSG, die sich in dieser Phase innerhalb von einer Minute aus einer erneuten 2-Tore-Rücklage wieder zu einem Gleichstand (18:18) hochkämpfte. In der letzten Minute versagten dann jedoch bei den Hausherrinnen die Nerven. Ein unnötiger Ballverlust sorgte beim spielentscheidenden Angriff für die Möglichkeit eines Tempogegenstoßes der Gegnerinnen, die diese Chance zum Leidwesen der wSG auch konsequent nutzten. Somit verließen beide Mannschaften bei einem Endstand von 18:19 aus Sicht der Voreifeldamen das Spielfeld.